Startseite | Impressum | Kontakt
Sie sind hier: Startseite

Schachzug von Teamchef Franz Weber: Mit Rekord-Internationalen Andreas Herzog zu einem 5:5-Remis!

Bitte weiterlesen...

Ex-Rapid-Spieler Franz Weber beerbt Coach Hans Hofstätter und wird der neue Betreuer des Sportjournalistenteams!

Mit dem einstmaligen großartigen Rapid-Spieler Franz Weber als Betreuer startet das Sportjournalistenteam in die neue Saison, der dem Anliegen von Coach Hans Hofstätter die Nachfolge im Sportjournalistenteams anzutreten, gerne entgegenkam - und vom Vorstand mit Vizepräsident Josef Hickersberger und Generalsekretär Hans Oppel an der Spitze begeistert aufgenommen wurde.

Eine wahre Sensation, seine Zusage eine Auszeichnung für unser Team!

Hans Hofstätter: ,,Mit Franz Weber haben wir nicht nur einen bekannten und geschätzten Fußballer, er ist mit seiner Einstellung vor allem Vorbild und versteht es, die Mannschaft zu motivieren".

Franz Weber, der im Iran unser Team gewaltig verstärkte und großen Anteil hatte, mit zwei Siege gegen die Ex-Internationalen des Landes Prestigeerfolge zu holen, ist zur Zeit Trainer der Unter 16 des Regionalligaklub Vienna, sieht aber betreffend Terminkollisionen nur wenig Probleme: ,,Ich mache dies gerne, auch deshalb, da ich mir ein Bild machen konnte, mit welcher Begeisterung die Spieler ans Werk gehen und, was ich sehr schätze, die richtige Einstellung haben."

Coach Hans Hofstätter hat ja vor dem Spiel der Ex-Internationalen Österreichs mit dem Iran am 31. August in Kreuttal angekündigt, seine 35jährige Betreuer-Laufbahn endgültig zu beenden. Er bleibt natürlich Obmann des Klubs und hat zahlreiche Aktivitäten als große Zielsetzungen.

Im Herbst übernahm dann Gerald Erler als Spielerbetreuer diese Funktion, ließ aber zugleich wissen, im neuen Jahr nur noch als Spieler zur Verfügung zu stehen.

Das erste Spiel in diesem Jahr ist am Samstag, dem 27. Februar 2016, mit Beginn um 10.00 Uhr auf eigener Anlage SZ Süd in Inzersdorf gegen Vindobona. Ein gewaltige Herausforderung, die gleich bevorsteht!

Sichtungsspiel beim 2:11 gegen hohen Favoriten Vindobona 1b brachte keine wertvollen Aufschlüsse
Im ersten Spiel nach langer Pause traf man mit dem FC Vindobona auf einen Gegner, der für Betreuer Franz Weber keine rechten Aufschlüsse zulassen konnte, um den Kader des Sportjournalistenteams näher kennen zu lernen und entsprechend zu sichten.
Noch dazu sagten drei Aktive ab, ein weiterer, der doch eine gewisse Ordnung ins Spiel gebracht hätte, erschien trotz fester Zusage nicht. Einige Stammspieler fehlten hingegen aus privaten Gründen.
Außerdem vereitelte der Altersunterschied der beiden Teams jeden weiteren näheren Aufschluss, traf doch ein Hobbyteam mit einem
Altersdurchschnitt von gut 40 Jahren auf eine im Wiener Verband in höheren Regionen agierende Amateurmannschaft, die keine 25 Jahre im Schnitt aufzuweisen hatte.
Somit ist die ansonst schmerzlich hohe 2:11-Niederlage nicht sonderlich tragisch zu nehmen, da natürlich der konditionelle Unterschied
gewaltig war, somit die Gegentore am Fließband erst in den letzten 20 Minuten fielen.

Österreichische Lotterien-Sportjournalistenteam - FC Vindobona 1b 2:11 (0:4)
Pöchhacker Kurt; Blecha Oliver, Stan Pavel, Schuster Kevin; Statzberger Wolfgang, Ilkerl Wolfgang, Huber Richard, Wenzel Michael, Pachler Rene; Schiel Erich, Sturm Florian
Nach der Pause eingesetzt: Erler Gerald, Schwab Edmund
Tore: Sturm Florian 2

Eine unglaubliche Reaktion hat die Dokumentation über unser Team unter dem Titel

,,Das Schmieranski-Team - wie Österreichs Sportjournalisten spielend die Welt entdecken"

ausgelöst, die unsere Kollegen, die Filmemacher Niki Strecha & Niki Mahatsek und die vergangenen Freitag in ORF Sport plus ausgestrahlt und danach oftmals wiederholt wurde, in meisterlicher Art hergestellt haben.
Da dieser Streifen nunmehr nicht mehr in der ORFThek zu sehen ist, übermittle ich Euch untenstehend den Link zum Film, der weltweit anzuschauen wäre.
Ich möchte mich für die ungemein zahlreichen Komplimente bedanken, die in Form von Telefonaten, SMS oder per Mail ausgesprochen wurden - die aber einzig und allein Niki & Niki gebühren.
Wir dürfen stolz darauf sein, dass unsere tollen Leistungen als Hobbyteam, die ansonst in der Medienwelt mit ganz wenigen Ausnahmen in den letzten 35 Jahren der Öffentlichkeit vorenthalten wurden, nunmehr doch als verdiente Erinnerung an nicht alltägliche Ereignisse bleibt.

Hier ist der Link zum Film auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=2_nqqckdurs

Hier gehts zu den Meinungen und Gratulationen...